Archiv für das Thema: Sehenswürdigkeiten

Wat Phra Dhammakaya


Wat Phra Dhammakaya (thailändisch: วัดพระธรรมกาย, RTGS: Wat Phra Thammakai) ist ein buddhistischer Tempel in Amphoe Khlong Luang, Pathum Thani, einem nördlichen Vorort der thailändischen Hauptstadt Bangkok. Der 1977 gegründete Wat Phra Dhammakaya, der ab 1985 zum World Dhammakaya Centre ausgebaut wurde, ist eine der größten buddhistischen Tempelanlagen der Welt. (Quelle: Wikipedia)

Vielen Dank an krümel für die Einsendung.



Tokyo Sky Tree


Der höchste Fernsehturm der Welt wurde 2012 fertiggestellt. Er ist 634 Meter hoch und damit nach dem 828 Meter hohen “Burj Khalifa” in Dubai das zweithöchste Gebäude der Welt. Der Turm hat gleich zwei Plattformen, eine in 350 und eine weitere in 400 Metern Höhe.

Eine interessante Darstellung des Turms findet man auf der Startseite der Internetpräsenz.

Vielen Dank an dragon für die Einsendung.



Robben Island, Südafrika


Am 18. Juli 2008 ist Nelson Mandela, der erste schwarze Präsident Südafrikas, 90 Jahre alt geworden. Fast 30 Jahre seines Lebens hat er aus der Gefangenschaft heraus gegen das Apartheidsregime seines Landes gekämpft und dabei im Jahr 1985 sogar auf seine Freilassung verzichtet, weil sie an für ihn unannehmbare politische Bedingungen geknüpft war. Er gilt als Wegbereiter des friedlichen Übergangs vom Südafrika der Rassentrennung zum heutigen Südafrika. Den größten Teil seiner 1964 ausgesprochenen lebenslangen Freiheitsstrafe verbrachte Mandela auf der (ehemaligen) Gefängnisinsel Robben Island, die hier zu sehen ist. Sie liegt etwa 12 km vor der Küste Kapstads im Atlantischen Ozean. Heute ist die Insel ein Natur- und Nationaldenkmal.

Vielen Dank an dragon für die Einsendung



Peking meets Brooklyn Bridge


In der Mitte des Bildes sieht man die ‘Peking’, eine 1911 in Hamburg vom Stapel gelaufene Viermast- Bark mit hölzernem Deck und einem Rumpf aus Stahl. Seit 1975 liegt sie als Museumsschiff an Pier 16 in New York, und seit 1996 kann man sie wieder mit voller Betakelung erleben. Backbord liegt die 1932 erbaute und noch voll einsatzfähige ‘Marion M.’. Sie wurde im Jahr 2000 vom Museum erworben, dient gemäß ihrer ursprünglichen Bestimmung als Versorgungs- und Ausrüstungsschiff für die Museumsmeile und als schwimmendes Ausstellungsstück. Steuerbord ankert seit 1968 die ‘Ambrose’, ein aus dem Jahr 1908 stammendes ehemaliges Lotsenschiff. Der South Street Seaport mit seinen schwimmenden Exponaten liegt unterhalb der Brooklyn Bridge, die am 24. Mai 2008 125 Jahre alt wird/wurde. Nach einer Bauzeit von 13 Jahren wurde sie am 24. Mai 1883 eingeweiht. Um die Stabilität der von dem deutschstämmigen Brückenbauer John A. Roebling konstruierten Brücke zu demonstrieren, führte man an diesem Tag 21 Elefanten des Zirkus Barum auf dieses neue Wahrzeichen der Stadt. Der “Big Apple” feiert/feierte das Jubiläum mit einem großen Feuerwerk.

Vielen Dank an snapshot für die Einsendung.



“The Friendly Alien” - Graz


Zu sehen ist das Kunsthaus Graz, das aufgrund seiner architektonischen Besonderheiten von den Schöpfern den Namen “The Friendly Alien” bekam.

Wikipedia: “Das Kunsthaus Graz wurde im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2003 errichtet und gilt seither als neues architektonisches Wahrzeichen der Stadt Graz.”

Foto 1, Foto 2, Foto 3, Foto 4, Foto 5

Vielen Dank an dragon für die Einsendung.



Schloss Drottningholm, Stockholm


Drottningholm (Deutsch: Königininsel) ist seit 1982 Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie. Gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Vielen Dank an resch für die Einsendung.



Die Brücke von Remagen


Diese zwei Achtecke bilden die Türme des Brückenkopfes. Die Auffahrtrampe ist auch noch gut zu erkennen. Den Brückenkopf am anderen Ufer habe ich mit dem Marker versehen.

Hier spielte großes Kino, ohne dass hier ein Meter Film gedreht wurde.

Zur Geschichte der Brücke: Wikipedia und zum Film ebenfalls ein Beitrag bei Wikipedia.

Hier Photos des Brückenkopfes, alle auf Panoramio.com: Foto 1, Foto 2, Foto 3 und vom Brückenkopf am anderen Ufer, ebenfalls alle auf Panoramio.com: Foto 4, Foto 5, Foto 6.

Vielen Dank an resch für die Einsendung.



Engelsburg in Rom


Die Engelsburg wurde als Mausoleum für Kaiser Hadrian (76–138) errichtet. Baubeginn zu seinen Lebzeiten, Fertigstellung im Jahr nach seinem Tode.

Dort sind beigesetzt:

Kaiser Hadrian und seine Frau Sabina, Kaiser Antoninus Pius und seine Frau Faustina, die Kaiser Lucius Verus, Mark Aurel, Commodus, Septimius Severus und Caracalla.

Als die Stadtmauer gebaut wurde, integrierte man das Gebäude als Zitadelle in die Befestigungen.

Der Name geht zurück auf eine Erscheinung, die Papst Gregor I. im Jahre 590 gehabt haben soll: Es erschien ihm der Erzengel Michael und verkündete das Ende der Pest.

Das Gebäude wurde auch als Fluchtburg der Päpste genutzt. Ein 800 m langer Gang verbindet es mit dem Vatikanischen Palast. Es war auch Gefängnis und Folterkammer der Inquisition. Galileo Galilei und Giordano Bruno waren die bekanntesten „Zeugen“, die hier befragt wurden. Ist heute italienisches Staatsgebiet.

Vielen Dank an resch für die Einsendung.



Tren a las nubes - Wolkenzug


Zwei Mal in der Woche kann man von der argentinischen Provinzhauptstadt Salta aus eine Zugfahrt in, durch und über die Wolken antreten. Der “Tren a las nubes”, eine Touristenattraktion, ist der berühmteste Zug Südamerikas. Mit durchschnittlich 25 km/h kriecht er in sieben Stunden die Anden hinauf bis auf eine Höhe von 4.220 Metern und braucht dann genauso lange, bis er wieder in Salta ankommt, so dass der gesamte Tagesausflug insgesamt 14 Stunden dauert. Auf seiner Fahrt überwindet der Zug 3.000 Höhenmeter. Eine Strecke ist 217 Kilometer lang und führt durch 1.328 Kurven und 21 Tunnel und über 44 Brücken und Viadukte.

Die Aufnahme zeigt den Viaducto La Polvorilla in 4.188 Metern Höhe kurz vor dem Umkehrpunkt der Strecke. Seine sechs Pfeiler bestehen aus 1.600 Tonnen Stahl. Die Höhe des Viadukts beträgt 224 Meter.

Vielen Dank an snapshot für die Einsendung.



Phare de Cordouan, Frankreich


Blick auf den ältesten Leuchtturm Frankreichs, den Phare de Cordouan. Der Leuchtturm hat eine Höhe von 67,5 Metern und wurde im Jahr 1611 erstmalig in Betrieb genommen. Er steht an der Westküste Frankreichs im Mündungsbereich des Flusses Gironde. (Quelle: Internet)

Vielen Dank an zwiebelmett für die Einsendung.