Archiv für das Thema: Militärische Anlagen

Kilroy


Die Aufnahme zeigt den schweren USS Kreuzer Salem (CA-139)der US-amerikanischen Navy im Hafen von Quincy im US-Bundesstaat Massachusetts, wo er als Museumsschiff die Hauptattraktion des United States Naval and Shipbuilding Museum darstellt.

Besonderheit: “Der “Kilroy was here”-Slogan an der “USS Salem” … Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete James Kilroy in der dortigen Werft als Schiffsinspektor - ein Original seiner Signatur blieb allerdings nicht erhalten.”

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Vielen Dank an dragon für die Einsendung.



Blimp in Kandahar, Afghanistan


Leider schon bei Google Earth Community gepostet. - “Das US-Militär setzt bei seinen Sicherheitsmaßnahmen in Afghanistan zunehmend Kontroll- und Überwachungstechnologie ein. Dazu gehören “Aerostat” genannte Helium-Ballons, die zumeist in mehr als 450 Meter Höhe und mit einer Größe von 35 oder 23 Metern über Kabul oder Kandahar schweben und mit Infraraot- und Videokameras ausgestattet sind. Im Zhare-Distrikt der Provinz Kandahar, einem Schwerpunkt der US-Truppenkonzentration im Jahr 2010, ist praktisch von jedem Dorf aus ein solcher Ballon in Sichtweite. Die Ballons wurden Teil eines immer breiter werdenden Spektrums von Kontrolltechnologie, zu der auch Drohnen, Überwachungstürme auf Militärbasen und Videonetzwerke in Kabuls Straßen gehören, mit denen amerikanische wie afghanische Kräfte ein Auge auf gefährdete und umkämpfte Gebiete halten. Mit dem Videonetzwerk werden z. B. Straßenkreuzungen, der oberste Gerichtshof und an Militärlagern vorbeiführende Straßen kontrolliert.”

Ouelle: www.datenschutz.de/news/detail/?nid=5378

Vielen Dank an krümel für die Einsendung.



Blimp in Afghanistan, Farah Airport


Leider auch schon von GE gepostet. - Blimp Nr. 2 in Afghanistan. Noch ca. 160 m bis zur Andockstelle (13:00 Uhr). Zu sehen ist der Schatten eines “Korbgeflechtes”, an dem der Blimp andockt. Beides will irgendwie nicht auf’s Bild. Was ich nicht finde, ist die Tankstelle (der Heliumtank) zum Nachfüllen der Hülle. - Bilddatum 19.03.2011

Vielen Dank an krümel für die Einsendung.



USS Turner Joy (Tonkin-Zwischenfall)


Bei dem hier zu sehenden Kriegsschiff handelt es sich um die USS Turner Joy. Sie war an dem so genannten Tonkin-Zwischenfall am 4. August 1964 beteiligt, der zum Kriegseintritt der USA in den Vietnamkrieg führte. Heute ist sie ein Museumsschiff im Hafen der Stadt Bremerton im US-Bundesstaat Washington.

Vielen Dank an jogel für die Einsendung.



Flying Boxcar


Fundort: Rio de Janeiro. Die C-119 war ein zweimotoriges Militärtransportflugzeug der Zeit des Kalten Krieges aus US-amerikanischer Produktion. Hersteller war die Fairchild Aircraft Ltd.. Entwickelt wurde sie aus der Fairchild C-82 Packet. Deren Spitzname Flying Boxcar („fliegender Güterwaggon“) - der dann auch für die C-119 übernommen wurde - leitet sich vom Laderaum her, der die Abmessungen eines Eisenbahn-Güterwaggons aufwies.

Besatzung: 5, Zuladung: bis zu 62 Soldaten, 35 Tragbahren oder 4.500 kg Fracht, Länge: 26,35 m , Spannweite: 33,30 m.

Der Gebäudekomplex gehört augenscheinlich zur südlich gelegenen Afonsos Air Force Base - BAAF ist eine Basis der brasilianischen Luftwaffe. Der offizielle Name der Basis ist Campo Delio Jardim de Matos (1916-1990) nach einem früheren Kommandeur der Basis und Minister der Air Force. (Quelle: versch. Wikis)

Vielen Dank an krümel für die Einsendung.



Flugzeugträger vor Dubai


Alle Aufgaben erfüllt? Fast. Leider einen Hubschrauber auf dem neuen Airport vergessen.
Dafür aber Fallschirmspringen geübt und den Blimp ordentlich festgezurrt.

Vielen Dank an krümel für die Einsendung.



Flugzeugträger im Trockendock


Westlich von Edinburgh liegt dieser Flugzeugträger im Trockendock. Vermutlich handelt es sich um einen Flugzeugträger britischer Bauart, da man das für den Start von Harrier-Senkrechtstartern typische Flugdeck erkennen kann, welches nach vorne ansteigend ausgeführt ist.

Vielen Dank an zwiebelmett für die Einsendung.



Falkenaugen auf Guantanamo


Die Maschinen mit der montierten Radarschüssel sind Grumman E-2 Hawkeye und die anderen Grumman C-2 oder E-2 mit demontiertem Radardom. Länge: 17,6 m, Spannweite: 24,56 m (Tragflächen gefaltet 8,94 m, passt in eine Doppelgarage). ;-)

Die Grumman E-2 Hawkeye (Falkenauge) ist ein allwetterfähiges, trägergestütztes zweimotoriges Luftraumüberwachungs-Flugzeug (Airborne Early Warning, AEW) des US-amerikanischen Herstellers Northrop Grumman Corporation.

(Quelle: Wikipedia, Flugzeuginfo.net, resch@betrachter.de)

Vielen Dank an krümel für die Einsendung.



Muuuuuuh! in Rostock/Laage


Ein kleiner Gruß an die Piloten von Rostock/Laage ;-)
Muuuuuuh!

Vielen Dank an niggoh für die Einsendung.



Radarstation in Aserbaidschan


Dieses seltsam anmutende Bauwerk ist Teil der von Russland betriebenen Radarstation Gabla/Qəbələ. Sie wurde 1985 von der damaligen Sowjetunion erbaut und liegt heute auf dem Staatsgebiet von Aserbaidschan.

Wikipedia: “Die Radarstation Qəbələ überwacht Bewegungen von Satelliten und Raketen in einem Radius von 6.000 Kilometern. Nach Angaben des damaligen russischen Verteidigungsministers Sergei Borissowitsch Iwanow 2006 gehören dazu der Himmel über dem Iran, der Türkei, über China, Pakistan, Indien, Irak und weite Teile Afrikas.” Und weiter: “Russland hat sie bis zum Jahr 2012 für sieben Millionen US-Dollar von Aserbaidschan gepachtet.”

Medienberichten zufolge verlangt Aserbaidschan nach dem am Ende des Jahres auslaufenden Vertrag 300 Millionen US-Dollar pro Jahr. Da die Radarstation wegen ihrer Nähe zum Iran für Russland als strategisch wichtig gilt, versucht Aserbaidschan mit dieser immensen Summe vermutlich Russland in umstrittenen Fragen zum Einlenken zu bewegen.

Hier einige Aufnahmen der gesamten Anlage: Foto 1, Foto 2, Foto 3, Foto 4, Foto 5, Foto 6, Foto 7

Vielen Dank an snapshot für die Einsendung.